Der Materna Blog – wissen was los ist

©SFIO CRACHO - stock.adobe.com

Vom Grundbucheintrag bis zur Bürgerbeteiligung: Blockchain im Public Sector

Die Blockchain hat das Potenzial zu einem echten Gamechanger. Warum ist die Blockchain für die Verwaltung interessant und welche Anwendungsszenarien sind denkbar?

Auf Basis der Blockchain ist die sichere und nachvollziehbare Bestätigung von Identitäten und Dokumenten in allen Branchen möglich – somit bietet sich die Technologie auch für den Austausch verbriefter Werte zwischen Bürgern und Behörden an. Durch den hohen Grad der Automatisierung lassen sich zudem Verwaltungsabläufe effizienter, agiler, transparenter und sicherer gestalten.

Mit Blockchain zu modernen E-Government-Services

In der öffentlichen Verwaltung ist die Blockchain geeignet, um Identitäten zu validieren, eingetragene Rechte zu managen und Auskünfte oder Nachweise manipulationssicher abzuwickeln. Erste Verwaltungen in Europa haben die Blockchain bereits erfolgreich in ihren Grundbuchämtern realisiert.

Neben Grundbucheinträgen bieten sich Szenarien wie Kfz-Register, Geburtsurkunden, Ausweisverlängerungen, Beantragung von Anwohnerparkbescheinigungen, Immatrikulationsnachweise und Zollabfertigungen an. Darüber hinaus lässt sich mithilfe der Blockchain-Technologie eine Verbindung zwischen vielfältigen dezentralen Registern der Verwaltung schaffen, um zwischen ihnen zu vermitteln. Vernetzte Register ersparen beispielsweise den Bürgern zeitaufwendige Anmeldeprozesse bei unterschiedlichen Behörden, während ihre Identitäten über das Blockchain-Verfahren validiert und automatisiert weiterverarbeitet werden.

Auf kommunaler Ebene experimentieren erste Städte auch mit neuen Formen der Bürgerbeteiligung, mit deren Hilfe sich die Bürger themenspezifisch bei Entscheidungsprozessen ihrer Verwaltung vor Ort einbringen können. Über IT-gestützte Interaktionskanäle werden die Daten auf Basis der Blockchain manipulationssicher und nachvollziehbar an die zuständige Behörde übermittelt.

Als langjähriger Partner der öffentlichen Verwaltung evaluiert Materna verschiedenste Anwendungsszenarien der Blockchain für Behörden und hilft dabei, erste Projekte in der Branche umzusetzen. Wir unterstützen mit Innovationsworkshops und Hackathons z. B. für Prototyping.

Schlagwörter: ,

Autoreninfo

Kerstin Krüger ist als PR- und Marketing Projekt-Managerin bei Materna tätig. Ein Schwerpunkt ihrer Arbeit liegt in der redaktionellen Betreuung verschiedener Kanäle der Unternehmenskommunikation. Dazu zählen der Corporate Blog, Kunden-Newsletter und Presseinformationen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren.

Arbeiten mit dem neuen GSBEditor/web – Der GSB 7.2
Augmented Reality für B2C und B2B – Use Cases mit Potenzial