Der Materna Blog – wissen was los ist

Verwaltungsprozesse Symbolbild

Verwaltungsprozesse effizient digitalisieren mit Business Process Management

Die Digitalisierung fordert Behörden, ihre Prozesse zu überdenken, neue digitale Geschäftsmodelle zu entwickeln und agiler zu werden. Bei der Bewältigung dieser Veränderungen spielt Business Process Management (BPM) eine zentrale Rolle.

Vor dem Hintergrund des rasant fortschreitenden technologischen Wandels müssen Behörden ihre Verwaltungsorganisation prozessorientiert und agiler gestalten und sich bei den Themen E-Verwaltung und E-Government beweglicher und innovativer aufstellen. Hier setzt die umfassende Vorgehensmethodik Business Process Management an. BPM hilft in Behörden, Fach- und IT-Abteilungen optimal zu vernetzen, Prozesse zu optimieren und zu harmonisieren und ist ein entscheidender Treiber für Digitalisierungsvorhaben.

Während sich Digitalisierungsprojekte in der Vergangenheit auf die Einführung neuer online-basierter IT-Systeme beschränkten, zielt BPM neben den technischen Aspekten insbesondere auf organisatorische Kriterien ab. Durch eine vorgelagerte umfassende Modernisierung von Strukturen und Prozessen lassen sich beispielsweise Medienbrüche und Redundanzen vermeiden und Geschäftsprozesse effizienter digitalisieren.

Fachverfahrenslandschaft strukturiert modernisieren

Für zahlreiche spezialisierte Fachverfahren gibt es noch keine Vorgehensmethodik zur Einführung neuer Geschäftsprozesse. Abstimmungsprobleme zwischen Fachabteilungen und IT-Abteilungen bzw. den Dienstleistungsrechenzentren der öffentlichen Hand erschweren eine Modernisierung und Integration der gewachsenen Verfahrenslandschaft hinsichtlich den Anforderungen der digitalen Transformation. Mit Hilfe der strukturierten BPM-Methodik BP3M von Materna lässt sich eine Brücke schlagen, von der Fachlichkeit bis zur IT-Implementierung, um Digitalisierungsvorhaben auf dem Weg zu durchgängig digitalisierten E-Government-Angeboten effektiv umzusetzen.

bp3m Abbildung

In einem Video-Interview erläutert Ihnen Eileen Hildebrand, Teamleiterin in der Business Line Government bei Materna, wie sich Business Process Management für die öffentliche Verwaltung nutzen lässt. Mehr über BPM und die von Materna entwickelte Methode BP3M erfahren Sie auch in unserem aktuellen Monitor-Beitrag:

Materna-Monitor_Beitrag_BPM-.pdf (110 Downloads)
Schlagwörter: , ,

Autoreninfo

Johannes Rosenboom ist Vice President bei Materna im Geschäftsbereich Public Sector und verantwortet dort Sales, Marketing und Business Development. Seit über 20 Jahren ist er im Bereich IT & Öffentliche Auftraggeber für namhafte Anbieter (Oracle, Microsoft, IBM) in nationalen und internationalen Führungsrollen tätig. Der Diplom-Verwaltungswissenschaftler beschäftigt sich seit langem u.a. mit Fragen der IT Politik, Steuerung, Organisation und Strategien der Digitalisierung im Public Sector.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus

GSB Symbolbild
GSB-Adminportal: Statistiken mit Matomo
Automotive Symbolbild
Wohin die Reise geht für die Automobilindustrie
Menü