Der Materna Blog – wissen was los ist

BMC Innovation Suite Symbolbild

So mandantenfähig ist BMC Helix Digital Workplace

Mandantenfähigkeit gehört zu den Kernfunktionen einer Service-Management-Plattform. Lesen Sie im heutigen Blog-Beitrag, wie Sie mit geringem Aufwand verschiedene Instanzen eines BMC Helix Digital Workplace Advanced betreiben können und welche Vorteile das mit sich bringt.

Der BMC Helix Digital Workplace ist ein moderner Self-Service für den digitalen Arbeitsplatz. Der Self-Service ist geräteunabhängig und beinhaltet ein reaktionsschnelles Design. Mit einem einzigen Servicekatalog kann ein Unternehmen Services aus mehreren Geschäftsbereichen einheitlich anbieten. Die Lösung BMC Helix Digital Workplace gibt es in den Varianten Basic und Advanced.

Mandantenfähig ist die Variante Advanced, die im sogenannten Multi-tenancy-mode läuft. Zudem bietet diese Variante weitere Funktionen und Anpassungsmöglichkeiten, wie zum Beispiel Katalog oder Virtual Chat. Sie läuft standardmäßig im Single-tenancy-mode und die IT kann somit einen einzelnen Mandanten (Tenant) verwalten. Dass verschiedene Services für verschiedene User-Gruppen bereitgestellt werden, ist über virtuelle Marketplaces konfigurierbar. Dennoch stößt der Single-tenancy-mode an seine Grenzen, wenn Services z. B. nur für bestimmte User-Gruppen bereitstehen sollen oder gar ein anderes Design benötigt wird.

Diese Herausforderung löst der Multi-tenancy-mode. Voraussetzung ist der Mulit-tenancy-mode in der ITSM-Applikation. Was ein User sieht, hängt also davon ab, zu welchem Mandanten er gehört, seien es interne oder externe Mandanten (Kunden). Es ist möglich, für jeden Mandanten einen eigenen Digital Workplace anzubieten. Da es nur einen Katalog gibt, kann jeder Mandant auf alle Services zugreifen und der jeweilige Sub-Administrator kann entscheiden, welche Services den Usern angezeigt werden. Des Weiteren ist es dann auch möglich, das Design für jeden Mandanten einzeln zu konfigurieren.

Spannend wird die ganze Sache, wenn man mehrere externe Kunden hat. Sie greifen alle auf die gleiche URL zu, sehen aber jeweils nur das auf sie zugeschnittene Design. Über das Rebranding-Tool lässt sich mit ein paar Klicks auch das Design für Tablet oder Smartphone anpassen und direkt ändern.

Über bestimmte Berechtigungen kann der Haupt-Administrator somit seine Aufgaben zum Teil abgeben. Die einzelnen Mandanten werden von Sub-Administrator betreut und somit spart sich der Administrator viel Arbeit. Des Weiteren lassen sich auch die Services selbst erstellen, was wiederum an andere Mitarbeiter abgegeben werden kann. Somit ist jeder Service auf die Bedürfnisse der User und Prozesse abbildbar.

Kurz: Mit nur einer Applikation können Sie mit geringem administrativem Aufwand gleich mehrere Self-Service-Plattformen für verschiedene User-Gruppen bereitstellen.

Sprechen Sie uns gerne an, wenn Sie Fragen haben z. B. zu den Unterschieden von Digital Workplace Basic und Advanced, zum Multi-tenancy-mode oder generell zum Digital Workplace.

Schlagwörter: , , , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus

Jedes Engagement zählt
Jedes Engagement zählt
Das personalisierte Weihnachtsvideo
Das personalisierte Weihnachtsvideo
Menü