Der Materna Blog – wissen was los ist

In Smart IT den kognitiven Service zu seinem Vorteil nutzen

Smart Work – ein Arbeitsmodell der Zukunft

Die BWI, IT-Dienstleister der Bundeswehr, hat in einem aktuellen Blogbeitrag vier Trends für das Digitaljahr 2020 vorgestellt. Die Themen Smart Work, Reale Virtualität, Go Green und Prozesse Reloaded zeigen, welche Möglichkeiten innovative IT-Systeme für die Arbeitswelt bieten, aber auch, welche Herausforderungen noch zu lösen sind.

Der Begriff „Smart Work“ steht für ein Arbeitsmodell der Zukunft: Dabei geht es um die Frage, welche Arbeitsumgebungen in Zeiten von Globalisierung und Digitalisierung und dem damit verbundenen gesellschaftlichen Wandel erforderlich sind, damit Mitarbeiter einen bestmöglichen Beitrag zur Wertschöpfung im Unternehmen leisten können.

Moderne Arbeitsumgebungen könnten zukünftig stark auf dem Internet of Things basieren und Künstliche Intelligenz verwenden. In Kombination mit einer aufgabenorientierten Gestaltung von Räumen, Flächen, Gebäuden oder ganzen Liegenschaften kann sich die bestmögliche Wirkung auf die Leistungsfähigkeit aller Beteiligten entfalten – und einige dieser Elemente werden in naher Zukunft auch virtuell sein.

So könnte sogar der Computer in der heutigen Form von seinem angestammten Platz auf dem Schreibtisch verschwinden. Der Grund: Computer werden faktisch omnipräsent. Über vernetzte Sensorik kann eine raum-ungebundene Interaktion mit IT-Systemen erfolgen, während die Projektion entweder multimedial an Bildschirmen wie bisher, über spezielle Brillen oder zukünftig auch Hologramme erfolgt. Assistenzsysteme wie Alexa, Cortana, Google oder Siri geben schon heute einen Vorschmack darauf, welche Möglichkeiten eine Spracherkennung für die Interaktion mit dem Computer bietet. Gestensteuerung, wie sie heute schon für Spielekonsolen verfügbar ist, sowie interaktive Avatare ermöglichen auch im Business-Kontext lebendige virtuelle Online-Meetings. Die Herausforderung ist jedoch, diese Möglichkeiten sinnvoll in den Arbeitsalltag zu integrieren und dadurch eine neue Wertschöpfung zu erzielen.

Der visionäre Blogbeitrag ist auf der Homepage der BWI abrufbar:

https://www.bwi.de/news-blog/blog/artikel/bwi-diese-trends-bestimmen-das-digitaljahr-2020

Schlagwörter:

Autoreninfo

Christine Siepe verantwortet die Unternehmenskommunikation bei Materna. Die Dipl.-Betriebswirtin ist seit 25 Jahren im Unternehmen tätig und sorgt für eine eindeutige Positionierung von Materna am Markt über verschiedene Kommunikationskanäle wie Print, Social und Online.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus

So erobern Chatbots unsere Arbeitswelt
New Work: So arbeiten wir in der Zukunft
Menü