Der Materna-Blog — wissen was los ist

Projektmanagement-Methoden: klassisch, agil und hybrid

Projektmanagement-Methoden: klassisch, agil und hybrid

Ein professionelles Projektmanagement trägt maßgeblich zum Erfolg eines Projektes bei. Erfahren Sie, welche Methoden Sie generell anwenden können und wie Sie die passende Methode für Ihr Projekt finden.

Projekte sind zeitlich begrenzte Vorhaben zur Erreichung vorab definierter Ziele, die im Wesentlichen durch Einmaligkeit der Bedingungen in ihrer Gesamtheit gekennzeichnet und mit Risiken verbunden sind. Sie werden im Team mit Hilfe einer Projektorganisation umgesetzt. Die Definition eines Projekts kann sich je nach Projektmanagement-Ansatz und -Methode davon unterscheiden.

Die Wahl der passenden Projektmanagement-Methode ist eine wichtige Basis für die Umsetzung des Projektes und seine Ausgestaltung. Mittlerweile stehen verschiedene bewährte und moderne Projektmanagement-Methoden zur Auswahl, die bei der Ausgestaltung der konkreten Vorgehensmodelle in den Organisationen zu Rate gezogen werden können. Bestandteil von Vorgehensmodellen sind Methoden, Prozesse oder Abläufe, Werkzeuge und Techniken, die bei Anwendung des Modells zum Einsatz kommen.

Insbesondere agile Projektmanagement-Methoden wie Scrum mit Elementen aus dem Lean-Management oder Kanban sind mittlerweile in vielen Organisationen akzeptiert und haben sich bewährt. Gerade im Zeitalter der Digitalisierung und der Transformation vieler Unternehmen mit den damit im Zusammenhang stehenden Herausforderungen wie kürzeren Release- bzw. Produkt- und Innovationszyklen, stärkerer Kundeneinbindung, komplexen Problemstellungen und einem starken Digitalisierungsdruck ist die Wahl der „richtigen“ Projektmanagement-Methode eine wichtige Frage.

Doch Vorsicht: One-for-All gilt nicht im Projektmanagement! Jedes Projekt birgt individuelle Charakteristika, Anforderungen und Risiken, die Sie bei der Wahl der passenden Projektmanagement-Methoden unbedingt bedenken sollten. Neben den klassischen Ansätzen wie V-Modell, Wasserfall oder PRINCE2 auf der einen Seite und den agilen Methoden auf der anderen Seite besteht auch die Möglichkeit, die Vorteile aus diesen beiden Welten in hybriden Projektmanagement-Ansätzen zu nutzen.

Ist absehbar, dass die Anforderungen an das Projektergebnis von häufigen Änderungen geprägt sein werden, das Projekt mit kurzen Planungshorizonten und einem hohen Innovationsanteil versehen sowie der Projektgegenstand komplex ist, überwiegen die Vorteile agiler Methoden deutlich. Sind Anforderungen, Ressourcen und Zeiten hingegen bekannt und ausreichend definiert, können klassische Methoden des Projektmanagements zum gewünschten Ergebnis führen. Allerdings sollten die Kenntnisse, Fähigkeiten und die Haltung der Beteiligten zum Kontext des Projekts und der gewählten Methode passen. Wer vorher nur Erfahrung in klassischen Projekten gesammelt hat, für den ist es meist nicht so einfach und rasch möglich, sich an die Paradigmen und Bedingungen eines agilen Projektes zu gewöhnen. Umgekehrt fällt es Menschen mit einem agilen Background oft nicht leicht, wieder in klassisch geprägten Projekten mit einem hohen Steuerungsanteil zu arbeiten.

In den folgenden Blog-Beiträgen stelle ich Ihnen die verschiedenen Projektmanagement-Methoden vor und erläutere, anhand welcher Kriterien Sie die richtige Methode für Ihr Projekt finden.

 

Literaturangaben
Boehm/Turner (2008): Balancing agility and discipline. A guide for the perplexed, Adison-Wesley
Ebert (2014): Systematisches Requirements Engineering, dpunkt.Verlag
Schelle (2014): http://gpm-blog.de/projektklassifikationen-und-handlungsempfehlungen-fur-das-projektmanagement/, aufgerufen: 22.08.2019
Timinger (2017): Modernes Projektmanagement – Mit traditionellem, agilem und hybridem Vorgehen zum Erfolg, Wiley
Timinger/Seel (2016): Ein Ordnungsrahmen für adaptives hybrides Projektmanagement, Projektmanagement aktuell

 

Alle Beitrage dieser Blog-Serie:

Teil 1: Projektmanagement-Methoden: klassisch, agil und hybrid
Teil 2: Gut planbar, wenig Überraschungen – so hilft klassisches Projektmanagement
Teil 3: Da ist Bewegung drin! – Schritt für Schritt zum Ziel mit agilem Projektmanagement
Teil 4: Die Mischung macht’s! – Hybrides Projektmanagement ist oft der Schlüssel
Teil 5: So finden Sie die richtige Projektmanagement-Methode für Ihr Projekt

Schlagwörter: IT-Management, Service-Management

Autoreninfo

Nadin Ebel arbeitet als IT-Projektleiterin, Beraterin für IT Service Management und akkreditierte ITIL-Trainerin bei der Materna Information & Communications SE im Bereich IT Factory. Sie verfügt über langjährige Erfahrungen, u.a. zu den Themen ITIL, ISO-20000-Zertifizierung, Rollout-Management, IT-Infrastruktur, Managed Services und Security. Dazu zählen Betrieb, Beratung und Projektleitung im In- und Ausland. In den letzten Jahren hat sie in der freien Wirtschaft in verschiedenen Branchen und in der öffentlichen Verwaltung sowohl IT-Infrastruktur-Projekte als auch Projekte zur Implementierung und Professionalisierung der IT-Prozesse erfolgreich geleitet und unterstützt. Neben ihrer freiberuflichen Tätigkeit als Lehrbeauftragte und Dozentin hat Nadin Ebel sich einen Namen als Fachbuchautorin gemacht (dpunkt.Verlag, Symposion, Addison-Wesley).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus

ÖV-Symposium feiert 20-Jähriges zusammen mit der öffentlichen Verwaltung
E-Mail-Anfragen automatisiert beantworten mit BMC Helix Business Workflows
Menü