Der Materna-Blog — wissen was los ist

Symbolbild CoreMedia

Professionelle Business-Webseiten mit CoreMedia Content Cloud umsetzen

Für viele Unternehmen sind Business-Anwender die wichtigste Zielgruppe für die digitale Produktkommunikation. Mehrsprachige Produktkataloge müssen intuitiv und einfach zu bedienen sein. Mit dem Content-Management-System CoreMedia Content Cloud lassen sich komplexe und globale Internet-Auftritte schnell umsetzen.

Mit Aufkommen der Online-Produktkataloge haben sich Vertriebsaktivitäten zunehmend auf den eigenen Web-Auftritt verlagert. Die Website muss heute deutlich mehr Aufgaben übernehmen als die Funktion einer digitalen Visitenkarte. Kunden und Entscheidungsvorbereiter nutzen diese Plattform, um sich gezielt über die benötigten Lösungen zu informieren. Eine bedarfsorientierte Produktpräsentation sowie ein konkreter Ansprechpartner helfen dabei, Leads zu generieren und Kunden zu überzeugen.

Neue Kommunikationsmöglichkeiten durch moderne Internet-Technologien führen jedoch zu komplexen technischen Anforderungen, die nur mit einem professionellen Redaktionssystem und Content-Management-System (CMS) lösbar sind. Wichtig ist auch die Anbindung von Drittsystemen, wie etwa ein Product Information Management-Systems (PIM) oder ein Customer Relationship Management (CRM), damit über die Webseite eingehende Kontakte nicht in E-Mail-Fächern verloren gehen.

Wenn Produkte komplex und erklärungsbedürftig sind, ist es wichtig, dass die Website den Kunden optimal durch den Content führt, die Komplexität der Informationen reduziert und relevante Fakten bevorzugt darstellt. Gleichzeitig ist durch geeignete Technik sicherzustellen, dass umfangreiche Produktkataloge in verschiedenen Ländern auch tatsächlich nur das anzeigen, was jeweils dort verfügbar ist – und dies natürlich in der lokalen Sprache.

Website wird zum zentralen digitalen Touchpoint

Wie das aussehen kann, zeigt das Beispiel des Familienunternehmens SSI SCHÄFER, spezialisiert auf Produkte für die Intralogistik. Im Rahmen einer neuen Digitalstrategie modernisierte SSI SCHÄFER seinen Internet-Auftritt: Die Website bietet den Kunden einen zentralen digitalen Touchpoint und ist gleichzeitig die Basis einer neuen Markenpositionierung und Kommunikationsstrategie. Mit spezifischen Informationen zu Märkten und Lösungen leitet der Web-Auftritt den Nutzer schnell und gezielt durch die verfügbaren Intralogistik-Lösungen. Realisiert wurde das Projekt gemeinsam von teampenta und Materna. Materna übernahm die technische Umsetzung und realisierte die Corporate Website auf Basis des Content-Management-Systems CoreMedia Blueprint.

Damit der neue Internet-Auftritt die Digitalstrategie unterstützt, wurde das CRM-System Salesforce angebunden. Darin wurden Vertriebsprozesse abgebildet, beispielsweise zur Generierung hochwertiger Leads, zur Kundenbindung und -gewinnung sowie zur automatisierten und schnellen Verarbeitung von Kundenanfragen. Auch ist es gelungen, die bislang separaten Auftritte einzelner Länder in die neue Corporate Website zu migrieren. Somit wird es beispielsweise deutlich effizienter, Marketing-Botschaften koordiniert in die Regionen auszuspielen.

CoreMedia: Mächtiges Content-Management System für globale Web-Auftritte

CoreMedia bietet eine schnelle Entwicklungsplattform für komplexe Internet-Projekte. Das System bringt viele Tools, Templates und Funktionen mit, die sich sofort produktiv einsetzen lassen. Für umfangreiche Web-Auftritte sind die Wiederverwendbarkeit und der flexible Einsatz von Content an unterschiedlichen Stellen wichtig. CoreMedia CMS unterstützt dies und bietet außerdem die Möglichkeit, Content zu taggen (mit Metainformationen versehen) und den Seitenaufbau damit hochgradig dynamisch und regelbasiert erfolgen zu lassen.

B2B-Auftritte sind, vor allem im Bereich der Produktpräsentation, häufig bildlastig und stellen die Redaktion vor die Herausforderung, passende Bilder in der richtigen Größe bereitzustellen. Mit CoreMedia speichern Unternehmen Bilder mit verschiedenen Seitenverhältnissen. Durch die dynamische Skalierung lassen sich Grafiken an die jeweiligen Anforderungen des Layouts sehr einfach anpassen. Außerdem können Redaktionen verschiedene Bildausschnitte eines Originals erstellen sowie größere und kleinere Vorschauvarianten speichern. Ebenfalls lassen sich durch den Redakteur auch sehr einfach Fokuspunkte auf den Bildern definieren. Durch diese und noch weitere Bildoptionen kann auch nachträglich das visuelle Kundenerlebnis auf der Webseite redaktionell verändert werden.

Fazit

Für B2B-Web-Auftritte gelten heute dieselben Maßstäbe wie für Inhalte, die sich an den Endverbraucher wenden. Kunden erwarten ein perfektes digitales Erlebnis mit Inhalten, die nutzerzentriert und auf die eigenen Anforderungen ausgerichtet sind. Außerdem sollte der gesamte Auftritt mit einer klaren Informationsarchitektur und einer konsistenten User Experience überzeugen und so den Besucher der Website effizient in seinem Informationsbedürfnis bedienen.

Schlagwörter: Digital Experience

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus

Symbolbild Homo Digitalis
Homo Digitalis wird die Arbeitswelt 5.0 prägen
Symbolbild Virtual-Reality-Reise
Eine Virtual Reality Reise
Menü