Der Materna Blog – wissen was los ist

Nachhaltige Welt: Materna hat sich der Initiative UN Global Compact angeschlossen und diese unterzeichnet.

Materna schließt sich dem UN Global Compact an

Der UN Global Compact ist die weltweit größte Initiative für nachhaltige und verantwortungsvolle Unternehmensführung. Materna hat sich der Initiative angeschlossen und diese unterzeichnet. Damit verpflichten wir uns zu nachhaltigem Wirtschaften sowie zur Umsetzung der Prinzipien des UN Global Compact.

In vielen Familienunternehmen ist Nachhaltigkeit fest in der DNA verankert – so auch bei Materna. Das Denken in Generationen statt in Quartalen ist ausschlaggebend und prägte auch die Strategie von Materna seit jeher.

Der UN Global Compact wurde ursprünglich im Jahr 2000 von Kofi Annan ins Leben gerufen. Das Ziel ist es, Unternehmen auf der ganzen Welt zu mobilisieren, nachhaltig zu wirtschaften und weltweit zu unterstützen. Dies sind neben Materna über 17.000 Unternehmen und Organisationen aus mehr als fast 170 Ländern. Die Prinzipien des UN Global Compact beziehen sich auf Menschenrechte, Arbeitsnormen, Umweltschutz und Korruptionsbekämpfung.

Ein wichtiges Kriterium des UN Global Compact sind 17 nachhaltige Entwicklungsziele, die sogenannten Sustainable Development Goals (SDGs). Materna möchte als Unternehmen bei der Umsetzung der nachhaltigen Entwicklungsziele der Vereinten Nationen einen wesentlichen Beitrag leisten und hat daraus sechs Entwicklungsziele ausgewählt, die für uns besonders relevant sind.

Wir möchten hier einen echten substanziellen Beitrag leisten, der im Einklang mit unserem Geschäftszweck und unseren Werten als Familienunternehmen steht. Unsere Nachhaltigkeitsziele sind daher so gewählt, damit wir sie in der täglichen Arbeit mit Leben füllen können. Wir berücksichtigen, wo es bereits konkrete Anknüpfungspunkte ins Unternehmen gibt, welche Möglichkeiten wir überhaupt haben und welche Chancen sich daraus für unsere unternehmerische Weiterentwicklung ergeben.

Materna hat diese sechs Nachhaltigkeitsziele bzw. SDGs ausgewählt:

  1. Hochwertige Bildung (SDG 4): IT-Nachwuchsförderung sowie das kontinuierliche Invest in Aus- und Weiterbildung sind bei Materna seit jeher fest verankert. Dies geschieht beispielsweise durch hochwertige Weiterbildungsprogramme in innovativen Technologien, exzellente Ausbildung, spezialisierte Trainee-Programme, Praktika, die Beschäftigung und Ausbildung von Werksstudierenden, bundesweite Hochschulkooperationen, den jährlichen Graduate Award für Innovationen im Public Sector, die generelle Verantwortung als Arbeitgeber sowie langfristige Perspektiven für alle Mitarbeitenden.
  2. Geschlechter-Gleichheit (SDG 5): Diversity bzw. gelebte Vielfalt ist für Materna auch heute schon wichtiger Bestandteil der Materna-Kultur. Materna ist stolz darauf, Mitarbeitende aus insgesamt 44 verschiedenen Nationen von vier Kontinenten zu beschäftigen. Sie sind ein wichtiger Erfolgsfaktor in einer globalisierten Wirtschaft. Gemischte Teams, gleiche Bezahlung der Geschlechter, Inanspruchnahme von Elternzeit, auch von Vätern, sowie Teilzeitmodelle für alle Geschlechter sind wertvolle Bestandteile des Angebotes. Zudem gehört Materna zu den Unterzeichnern der Charta der Vielfalt und wird die gelebte Vielfalt künftig noch stärker sichtbar machen.
  3. Menschenwürdige Arbeit und Wirtschaftswachstum (SDG 8): Als Familienunternehmen ist das „Denken in Generation, statt in Quartalen“ ein fester Grundsatz. Die Verantwortung als Arbeitgeber sowie die Sicherheit und Wertschätzung der eigenen Mitarbeitenden bilden die Grundlage der Unternehmenskultur.
  4. Industrie, Innovation und Infrastruktur (SDG 9): Digitalisierung und innovative IT-Lösungen für Kunden aus Mittelstand und Konzernen gehören seit über 40 Jahren zu den Kernkompetenzen von Materna. Materna stellt verlässliche und belastbare IT-Architekturen sowie nachhaltige Prozesse bereit und realisiert zukunftsfähige Digitalisierungslösungen.
  5. Nachhaltige Städte und Gemeinden (SDG 11): Die Realisierung von Digitalisierungslösungen für die öffentliche Verwaltung gehört zu den wichtigsten Säulen im Unternehmen. Materna trägt mit ihren Projekten seit über vier Jahrzehnten aktiv dazu bei, damit sich Städte und Gemeinden mithilfe von IT-Lösungen nachhaltiger aufstellen und widerstandsfähiger auf Krisensituationen reagieren können.
  6. Maßnahmen zum Klimaschutz (SDG 13): Neben Nachhaltigkeit unter ökonomischen und sozialen Aspekten betrachtet Materna nachhaltiges Wirtschaften auch im ökologischen Sinne und engagiert sich mit einem eigenen Nachhaltigkeitsprogramm. Dazu gehören die Reduktion des eigenen CO2-Footprints sowie Maßnahmen und Projekte zum Klimaschutz.

Hier gibt es viele weitere Informationen zum Global Compact Netzwerk Deutschland: www.globalcompact.de/ueber-uns.

Nachhaltigkeit ist ein komplexes Thema, das verschiedenste Dimensionen tangiert, wie auch die vielschichtigen Ziele für nachhaltige Entwicklung des UN Global Compact (Sustainable Development Goals, SDGs) zeigen. (Quelle: UN Global Compact)
Schlagwörter: , , ,

Autoreninfo

Christine Siepe verantwortet die Unternehmenskommunikation bei Materna. Die Dipl. Betriebswirtin ist seit mehr als 25 Jahren im Unternehmen tätig und sorgt für eine eindeutige Positionierung von Materna am Markt über verschiedene Kommunikationskanäle wie Print, Social und Online.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.

Effektives Lernen in einer virtuellen Realität
Daten für die Mobilität der Zukunft in Europa
Menü