Der Materna-Blog — wissen was los ist

Sourcecodemacher JAVA-Trainee-Materna

Java ist auch ein Trainee-Programm

Wie wird man vom Informatik-Absolventen oder Quereinsteiger zum Java-Experten? Materna bildet motivierte neue Kollegen selbst aus in unserem 24-wöchigen Intensivprogramm. Alles mit optimaler Betreuung und ganz nah an der Praxis.

Quelle: Autor Christian Ullenboom

Die Positionierung als attraktiver Arbeitgeber für neue Bewerber, aber auch die langfristige Bindung von Mitarbeitern sind Herausforderungen, die sich unterschiedlich lösen lassen. Wir haben daher ein Programm konzipiert, das insbesondere Berufs- und Quereinsteigern die Möglichkeit bietet, in einem betreuten Lern- und Arbeitsumfeld die eigenen Fähigkeiten im Themenfeld Java zu vertiefen.

„Java ist auch eine Insel“ – dieses großartige Buch ist den meisten Studenten und Java-Begeisterten eine echte Hilfe beim Erlernen der Sprache. Aus diesem Grund basiert auch unser Java-Trainee-Programm darauf. Jetzt bleibt noch die Frage nach dem geeigneten Trainer, der die Inhalte optimal und interaktiv vermitteln kann.

Am liebsten wünscht man sich hier doch direkt den Autor des Werkes als Vermittler? Wer sonst könnte die Inhalte zielgerichteter vermitteln? Leider kann man hier auch nicht alles haben. Oder doch? Wir haben es möglich gemacht! Christian Ullenboom, Autor des Bestseller-Buches fungiert als Trainer! Er hat 30 Jahre Erfahrung in der Software-Entwicklung und 15 Jahre als aktiver Java-Trainer und vermittelt den angehenden Java-Experten die Inhalte in vier interaktiven Blöcken mit Übungen.

Unser Materna-Traineeprogramm zum Java-Experten verbindet viel Praxis mit Theorie-Sessions.

Der Fokus des Trainee-Programms umfasst Java SE, Java EE, Web-Technologien und weitere Grundlagen, die den direkten Einstieg in die faszinierende Welt der Software-Entwicklung ermöglichen. Die Trainees absolvieren eine „Oracle Programmer“ Zertifizierung (OCA) und werden aktiv durch erfahrene Software-Entwickler, sogenannte Mentoren, während der gesamten Trainingsphase betreut.

Auch wenn bei Trainees mit vorhandenen Vorerfahrungen das ein oder andere Thema eine Wiederholung darstellt, so sind der Austausch mit dem Trainer und das rasant entwickelte Team-Gefühl stets sehr angenehm und sorgt für ein schnelles „Ankommen“ im Unternehmen und der Sprache Java. Die Trainees können die Inhalte selbst in gewissem Umfang mitgestalten und auch aus bereits vermeintlich bekannten Themen viele wertvolle Einsichten und neue Erkenntnisse mitnehmen. Damit sich noch schneller ein „wir“-Gefühl einstellt, teilen sich die Trainees auch während der Übungsphasen dieselben Arbeitsräume und lernen sich bei Team-Events wie z. B. dem „Augmented Climbing“ immer besser kennen.

Da Softskills eine sehr wichtige Rolle spielen im Arbeitsalltag, werden die zukünftigen Entwickler auch darin ausgebildet. Hier setzt Materna auf einen weiteren erfahrenen Trainer und hat einen systemischen Coach und Teamentwickler dafür engagiert, der schon lange mit uns zusammen arbeitet und erfolgreich Fach- und Führungskräfte in vielfältigen Themen ausgebildet hat. Neben dem beruflichem Einsatz helfen das gewonnene Verständnis und die erworbenen Fähigkeiten im Umgang miteinander, sogar auch mal im privaten.

Der Einsatz einer Online-Trainings-Plattform für die Themen Projekt-Management, IT-Security, GIT, Continuous Delivery/Integration und Usability/Barrierefreiheit runden die Inhalte ab. Hier besteht auch über die Ausbildung hinaus der Zugriff auf tausende weiterer Kurse.

Das 24-wöchige Materna-Traineeprogramm zum Java-Experten ist in vier Phasen aufgeteilt.

Nach der initialen Trainingsphase wechseln die zukünftigen Entwickler für den Rest des Programms in die „Training-on-the-Project“-Phase. Sie starten direkt in einem etablierten Großprojekt und können die gewonnenen Fähigkeiten am „lebenden“ Objekt mit realen Kundenanforderungen anwenden. Sei es in Public Sektor-Projekten für Bund und Länder, in modernen Themen wie Blockchain-Technologien und neuronalen Netzen oder in der klassischen Individualentwicklung und Beratung. Aufgrund der vielfältigen Projekte und Technologien landen die ausgebildeten Trainees stets in spannenden Themenfeldern und haben mit viel Raum für die persönliche Weiterentwicklung. Auch hier werden sie nicht alleine gelassen, sondern stehen weiterhin in Kontakt zu den Mentoren und den anderen Trainees.

Interesse geweckt? Fragen und Anmerkungen? Hier geht es zu allen Infos mit Kontakt- sowie Bewerbungsmöglichkeiten.

Schlagwörter: Innovation und Technologie, Menschen und Unternehmen

Autoreninfo

Nils Decker ist Senior Consultant in der Business Line Digital Enterprise bei Materna. Er berät Kunden bei der Umsetzung von Intranet- und -Internet-Plattformen unter Einsatz von Enterprise Content-Management-Systemen und den damit verbundenen Technologien und Plattformen. Sein Fokus liegt auf Konzeption, Architektur, Usability, (technischer) Projektleitung und Entwicklungssteuerung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus

Symbolbild Arbeit_2050
Arbeit 2050: Drei Szenarien für künftige Arbeitswelten
Symbolbild Blockchain-Automobilbranche
Auf der Überholspur: Automobilbranche ist führend beim Blockchain-Einsatz
Menü