Dr. Sven SeilerInnovation und Technologie

Hackathon an der TU Dortmund: Skill Building mit Amazon Alexa

Gemeinsam mit den Alumni der Informatik Dortmund e.V. (AIDO)  haben wir den 1. Alumni Hackathon für die Informatiker der Technischen Universität Dortmund (TU Dortmund) durchgeführt. Entwickelt wurden neue Skills für die Amazon Alexa Plattform. Mitarbeiter von Materna begleiteten den zweitägigen Hackathon im vergangenen Dezember technisch und organisatorisch. Auch für Preise und Verpflegung der Teilnehmer haben wir gesorgt.

Durchführung des Hackathons

Zu dem Hackathon angemeldet hatten sich insgesamt 18 Studenten, sodass wir drei Gruppen á sechs Personen bilden konnten. Die drei Gruppen hatten zwei Tage Zeit, ein Konzept für einen Skill für die Amazon Alexa Plattform zu erarbeiten und dieses Konzept im Anschluss mit den Amazon Web Services umzusetzen. Eine Jury bewertete die Innovation der Idee und die Programmierung an sich.

Dabei stand jeder Gruppe ein separater Raum an der TU und die entsprechende Infrastruktur zur Verfügung. Materna sorgte für die Verpflegung in Form von Club-Mate, Fritz-Cola und einer Pizza- und Pasta-Bestellung beim Italiener.

Zunächst führte Materna in die Entwicklung für das Alexa-Ökosystem ein und vermittelte die Grundlagen der Skill-Erstellung und „Best Practices“. Dazu gab es einen vorfertigen Skill als Vorlage, der die ersten Schritte der Studenten unterstützte und diese vor Anfängerfehlern bewahren sollte.

Am späten Nachmittag des ersten Tages präsentierten alle Gruppen ihre Ideen und arbeiteten dann teilweise bis spät in die Nacht an der Programmierung der Alexa-Skills. Ein kleines Team von Materna unterstützte die Studierenden bei allen Fragen rund um Konzeption und technische Implementierung. Nach einer kurzen Feedback-Runde am Morgen des zweiten Tages hatten die Studierenden dann erneut bis zum Nachmittag Zeit für die Verwirklichung ihrer Ideen. Im Anschluss präsentierten die Gruppen ihre Ergebnisse vor der Jury und die Preise wurden verliehen.

 

Die drei Teams

Hier die Ideen der Teams auf einen Blick und ihre Platzierung:

Team „Server Monitor Tool“

Über diesen Skill lassen sich Informationen einzelner Server aus der lokalen Infrastruktur abfragen. Fragen wie „Brauche ich Updates“ oder „Wie hoch ist meine Festplattenausnutzung / Uptime / CPU-Auslastung?“ kann dieser Skill beantworten. Auf den Servern selbst muss nur ein kleines Node.JS basiertes Tool installiert werden, um an den Skill angebunden zu werden.

Team „Track Buddy“

Mit „Track Buddy“ lässt sich der Wetterbericht für Fahrradrouten im Vorfeld einer Radtour komfortabel abfragen. Der Skill bestimmt über die Durchschnittsgeschwindigkeit und weitere Parameter den vermeintlichen Zeitpunkt, zu dem der Fahrer einen bestimmten Standort auf der Tour passiert und fragt dann die minutengenauen Wettervorhersagen im Vorfeld ab. Dadurch lässt sich auch vor einer längeren Tour die Wahrscheinlichkeit eines Regengusses zuverlässig abfragen.

Team „Hotel Service mit Alexa“

Über diesen Skill sollen in einem Hotel verschiedene Dienste, wie z. B. das morgendliche Wecken, aber auch die Bestellung von Frühstück auf das Zimmer oder verschiedene Concierge-Services gebucht werden können. Ferner soll der Skill den Platz verschiedener Gegenstände in den Zimmern auf Anfrage benennen können.

 

Platzierungen

  1. Platz für das Team „Server Monitoring Tool“: je ein Amazon Gutschein über 140 € für jeden Teilnehmer.
  2. Platz für das Team „Track Buddy“: je ein Amazon Gutschein über 60 € und ein Echo Dot für jeden Teilnehmer
  3. Platz für das Team „Hotel Service mit Alexa“: je ein Amazon Gutschein über 30 € für jeden Teilnehmer.

Die Gutscheine wurden von Materna gesponsert, die Echo Dots von der AIDO.

Hackathon Alexa skills

Fazit

Materna führt nun seit ca. zwei Jahren regelmäßig interne Hackathons zu verschiedenen innovativen Themen, wie Cloud Computing, Internet of Things, Virtual Reality & Mixed Reality oder Mobile App Programmierung durch. Mit dem ersten Alumni-Hackathon an der TU Dortmund setzen wir dieses erfolgreiche Konzept zur Entwicklung neuer Produkte und Produktideen nun auch zusammen mit Studierenden ein, um diese für neue Themen zu begeistern.

Aufgrund des durchgehend positiven Feedbacks der Studenten wird dies sicherlich nicht der letzte Hackathon gewesen sein, den wir mit der TU Dortmund durchführen.

Die Vorgehensweise eines Hackathons lässt sich auch wunderbar in Kundenszenarien einsetzen, um relativ schnell einen Proof of Concept zu erbringen. Gern entwickelt unser Team ggf. auch gemeinsam mit Ihren Entwicklern innovative Produktideen. Kommen Sie einfach auf uns zu, wenn wir Sie bei der Umsetzung Ihrer Vision unterstützen sollen oder wenn Sie gemeinsam mit uns z. B. im Rahmen eines Design Thinking Workshops neue Ideen entwickeln möchten.

 

Schlagwörter: , , ,