Christine SiepeDie digitale Welt

Wie sich die digitale Transformation am Arbeitsmarkt zeigt

Die rasante Entwicklung der digitalen Transformation in Deutschland wirkt sich auch auf den Arbeitsmarkt aus: Die Zahl der Jobanzeigen für Digitalspezialisten nahm im ersten Quartal 2018 um 32 Prozent im Vergleich zum Vorjahresquartal zu. Dies ergab eine Analyse der Berliner Index-Gruppe über die ausgeschriebenen Digital-Jobs in Deutschland.

Viele der Stellen entfallen auf das Online-Marketing, den Online-Handel und Aufgaben rund um Social Media. Verdoppelt haben sich die Suchen nach Experten für Künstliche Intelligenz, 3D-Druck, E-Health oder Robotics. Regional betrachtet ergibt sich ein Gefälle von Süden nach Norden: die meisten Stellen sind in Bayern und Baden-Württemberg verfügbar, gefolgt von Nordrhein-Westfalen und Hessen. In den nördlichen und östlichen Bundesländern sind deutlich weniger Jobs ausgeschrieben – mit Ausnahme der Digital-Hubs Hamburg und Berlin.

Insgesamt zeigt sich laut dem Branchenverband Bitkom die deutsche Digitalwirtschaft in guter Verfassung und könnte im Jahr 2018 ein Umsatzwachstum von 1,7 Prozent erreichen. Die Beschäftigung könnte nach dieser Prognose um 3,8 Prozent steigen. Allerdings zeigt sich auch, dass das Wachstum durch den IT-Fachkräftemangel gehemmt wird: branchenübergreifend könnten rund 55.000 IT-Spezialisten fehlen. Damit dürfte auch die Zahl der offenen Stellen für Digitalspezialisten weiter steigen.

Details zu dieser Entwicklung sind nachzulesen in dem Blog Netzökonom sowie in einer Bitkom-Pressemeldung:

Zum Netzökonom Blog-Beitrag

Zur Presseinformation der Bitkom

 

Schlagwörter: , ,