Der Materna Blog – wissen was los ist

Darum sind unsere Business-Analysten wahre Frischluftreinbringer

Business-Analysten bilden eine Schnittstelle zwischen unseren Kunden und unseren IT-Experten. Sie verstehen die Anforderungen beider Seiten und begeistern für neue Ideen. Angehende Hochschulabsolventen sollten sich das Materna-Trainee-Programm zum Business-Analyst einmal genauer ansehen.

„Die Webseite soll schön werden“, „Alle Daten müssen sich exportieren lassen“ oder „Die gängigen Standards sind einzuhalten“ – solche Wünsche hat wohl jeder Projektleiter schon einmal gehört. Leider sind diese Aussagen sehr unpräzise und bilden keine Anforderungen ab, nach denen sich ein Entwicklerteam richten kann, um eine Webseite oder eine Applikation neu aufzusetzen.

Statt schwammiger Formulierungen braucht es also konkrete Business-Anforderungen, um ein erfolgreiches Projekt auf die Beine zu stellen. Jetzt kommt der Business-Analyst ins Spiel: Sein Job ist es, die Anforderungen zu verstehen und so zu präzisieren, dass beide Seiten zu einem gemeinsamen Ergebnis kommen. Der Weg dorthin ist spannend, erfordert aber auch solides Handwerkszeug und einiges an Kommunikationsgeschick. Die Analysten müssen ein Verständnis dafür entwickeln, was solche Anforderungen bedeuten und welche Wünsche überhaupt realisierbar sind.

„Das Handwerkszeug lernen Trainees, die bei uns das Programm zum Business-Analyst absolvieren. Dazu gehören agile Methoden wie Scrum oder Design Thinking, aber auch das V-Modell XT, wenn es um Projekte geht, die später nach dem Wasserfallmodell entwickelt werden“, erzählt Anna Köllmann vom Materna-Standort in Berlin. Sie hat das Trainee-Programm mitentwickelt. Die Trainees lernen die verschiedenen Vorgehensmethoden für Projekte kennen, sodass sie ableiten können, welche Werkzeuge für welche Kundenbedürfnisse am besten eingesetzt werden. Auch Einblicke in Software-Architekturen und ins Prozess-Management mit BPMN stehen auf dem Lernprogramm.

Das Trainee-Programm dauert sechs Monate, davon zwei Monate intensive Schulung und vier Monate Projektarbeit. In dieser Zeit arbeiten die Trainees zum Business Analyst ebenfalls mit den Trainees zusammen, die bei Materna das Java-Programm durchlaufen. Denn diese beiden Rollen werden später in Kundenprojekten eng zusammenarbeiten. Materna arbeitet beispielsweise an eAkte-Projekten für Nordrhein-Westfalen. Solche Projekte erfordern einen intensiven Austausch mit den Entwicklern und Software-Architekten, um zu ermitteln, was technologisch und organisatorisch möglich ist und wie aufwändig auch vermeintlich kleine Anforderungen werden können. In Web-Projekten wird es beispielsweise immer aufwendig, wenn eine automatisierte Verarbeitung von Daten gefordert ist. „So etwas muss von Anfang an identifiziert werden. Das wichtigste in unserem Trainee-Programm ist daher der Umgang mit Projektanforderungen“, erzählt Anna Köllmann.

Gleich zu Beginn des Programms steht die Schulung zum Certified BPM Expert und Requirements Engineering (IREB) auf dem Lehrplan. Die komplexe Schulung vermittelt die Grundlagen, wie sich Anforderungen an Services, Projekte oder Software aufnehmen, dokumentieren und verwalten lassen. Nach dem Ausbildungsprogramm geht es zum Training on the Project, das heißt, es folgt der Einsatz in mehrmonatigen Kundeprojekten und Kundenterminen – natürlich noch unter Anleitung erfahrener Kollegen.

Zu den wichtigsten Fertigkeiten eines Business-Analysten gehört es, kommunikativ zu sein, zu hinterfragen und Sachverhalte gut erklären zu können. Daher steht auch das Erlernen von Kommunikationsgeschick auf dem Ausbildungsplan. Im aktuellen Durchlauf des Trainee-Programms sind viele Nicht-Informatiker eingestellt, beispielsweise Wirtschaftswissenschaftler oder Verwaltungswissenschaftler. „Es ist eine bunt gemischte und kommunikative Gruppe, die ein gesteigertes Interesse an Digitalisierung und Verwaltung hat. Bislang sind alle Trainees begeistert und haben das straffe Programm gut gemeistert. Ab März 2020 geht es dann weiter mit der nächsten Gruppe“, freut sich Anna Köllmann.

Business-Analyst Public Sector

Sechsmonatiges Trainee-Programm zum Business-Analyst mit den Schwerpunkten Prozessanalyse, Kundenumgang, Soft Skills, Modellierungswerkzeuge und Requirements Engineering.

Schlagwörter:

Autoreninfo

Christine Siepe verantwortet die Unternehmenskommunikation bei Materna. Die Dipl.-Betriebswirtin ist seit 25 Jahren im Unternehmen tätig und sorgt für eine eindeutige Positionierung von Materna am Markt über verschiedene Kommunikationskanäle wie Print, Social und Online.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus

ITIL 4 als Teil der Best-Practice-Sammlung der Axelos
Berufswahl 2020: Wie finde ich Jobs, die wirklich zukunftssicher sind?
Menü