Der Materna Blog – wissen was los ist

Arbeit 5.0 – so verändert KI unsere Arbeitswelt

Nun ist es also soweit: Die Ziffernfolge 4.0, gemeinhin als Attribut für zukunftsweisende Technologien verwendet, hat offenbar ausgedient. Eine sich schnell drehende Innovationsspirale beschert uns jetzt Entwicklungen, die mit dem Zusatz 5.0 gekennzeichnet werden – so gesehen in einem neuen Beitrag auf dem Portal Karriere.de. Dieser Text zeigt, wie Software für Künstliche Intelligenz neue Berufsbilder schaffen könnte.

Eine Studie des Softwareherstellers Kaspersky will herausgefunden haben, dass insbesondere Berufe wie Börsenhändler, Bus- und Taxifahrer sowie Verkäufer durch moderne Technologien bedroht sind. Intelligente Systeme halten demnach mehr und mehr Einzug in die Unternehmen und könnten künftig die Art und Weise revolutionieren, wie wir arbeiten. Daran glauben vor allem junge Menschen unter 31 Jahren. Das Ergebnis ist die Arbeitswelt 5.0.

In diesem Zusammenhang bedeutet Arbeit 5.0, dass Mensch und Maschine in der Arbeitswelt von morgen enger zusammenarbeiten werden. Es wird also intelligente Assistenten sowie lernende Roboter geben, die individuell den Benutzer unterstützen können. War die aktuelle Arbeitswelt 4.0 noch geprägt von einer Vernetzung und Digitalisierung, wird die nächste Stufe eine stärkere Unterstützung durch intelligente IT-Systeme oder Roboter bieten.

Jedoch befürchten auch einige der Befragten, dass KI ihnen Arbeitsplätze wegnehmen wird: 39 Prozent stimmten der Aussage zu, dass KI gleichbedeutend mit Arbeitslosigkeit ist. 56 Prozent erwartet des Weiteren, dass der Leistungsdruck in Zukunft steigen wird, da ein KI-System schneller und effizienter arbeiten kann als ein Mensch.

Der Grundtenor der Antworten war allerdings positiv und perspektivisch erwarten die Befragten, dass KI ihnen vor allem monotone und sich wiederholende Tätigkeiten abnehmen wird und der Mensch als Problemlöser gefragt sein wird. Eine frühzeitige Vermittlung von Wissen über KI und die Förderung entsprechender Projekte kann dem Standort Deutschland helfen, die Arbeitswelt 5.0 von Anfang an erfolgreich zu gestalten.

Lesen Sie mehr über die Arbeitswelt der Zukunft im Beitrag “Wie Künstliche Intelligenz neue Berufsbilder schafft” auf  karriere.de.

Schlagwörter: , ,

Autoreninfo

Christine Siepe verantwortet die Unternehmenskommunikation bei Materna. Die Dipl.-Betriebswirtin ist seit 25 Jahren im Unternehmen tätig und sorgt für eine eindeutige Positionierung von Materna am Markt über verschiedene Kommunikationskanäle wie Print, Social und Online.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus

Chatbots: Einfachere Pflege und besserer Ausbau durch das Redaktionssystem
Chatbots sind so viel mehr als nur Künstliche Intelligenz
Menü