Ralf EnglerMenschen und Unternehmen

Was macht eigentlich ein Berater für das IT-Service-Management?

Wie effizient ein Unternehmen agiert, hat viel damit zu tun, wie die IT-Prozesse in der Organisation eines Unternehmens verankert sind. Wie sollten sie optimal aufgestellt sein? Was hat das Regelwerk ITIL damit zu tun? Um dies und noch viel mehr kümmern sich in den Kundenprojekten von Materna die Prozess-Consultants.

Eine IT-Organisation erbringt vielfältige IT-Services für die Anwender. Die IT-Services werden mithilfe von Service Level Agreements (SLAs) optimal gesteuert. Benötigt ein Kunde von Materna hierbei Unterstützung, werden unsere Prozess-Consultants aktiv und begleiten IT-Organisationen genau dabei: die Einführung eines IT-Service-Katalogs, um die von der IT angebotenen Leistungen professionell zu steuern.

Eine IT-Organisation muss kontinuierlich sicherstellen, dass die vereinbarten Services auch geleistet werden können. Dazu ist einiges erforderlich: dokumentierte und gelebte Prozesse, ein eingeführtes Kennzahlensystem, um eine Steuerung überhaupt zu ermöglichen, und ein leistungsstarkes IT-Service-Management-Werkzeug. Ergänzend benötigt die IT ein gelebtes Management-System, das übergeordnete Prozesse abbildet, wie beispielsweise die kontinuierliche Verbesserung und Kommunikation.

Die Aufgaben des Prozess-Consultant hierbei sind vielfältig: Beratung, Coaching, Training. Projekte reichen von der Strategieentwicklung bis zum operativen Betrieb einschließlich des organisatorischen Change-Managements. Dabei betrachtet der Prozess-Consultant ganzheitlich sowohl Personen, Prozesse als auch Werkzeuge.

Zu den Aufgaben bei der Einführung von IT-Prozessen gehört beispielweise, den Reifegrad der Prozesse zu ermitteln, Handlungsempfehlungen zu erstellen, Prozesse und Kennzahlen zu modellieren, SLA-Kennzahlen zu bestimmen, die Kommunikation zu planen, organisatorische Aufgaben umzusetzen sowie Manager und Verantwortliche beim Betrieb zu coachen. Weitere Aufgaben sind die Einführung von IT-Service-Katalogen, die Unterstützung bei der Beschreibung von technischen Anforderungen und teilweise auch Projektleitungsaufgaben. Bei diesen vielfältigen Tätigkeiten muss ein Prozess-Consultant kreativ sein, Freude an der Kommunikation mit anderen haben und vor allem auch lösungsorientiert sein.

Grundsätzlich arbeiten Prozess-Consultants stets selbstständig oder im Team in Kundenprojekten vor Ort beim Kunden. Viele Projekte dauern ein paar Monate, können sich aber auch schon mal auf ein paar Jahre ausdehnen.

Da ein Prozess-Consultant sehr vielseitig aufgestellt ist, durchlebt er oder sie in Kundenprojekten beinahe jedes Aufgabengebiet: von der Tätigkeit als Projektleiter oder Teilprojektleiter, über die Unterstützung und das Coaching des Kunden, bis zu selbstständigem Arbeiten alleine oder im Kunden-Team. Flexibilität ist also das A und O und auch Know-how im Projekt-Management ist sehr hilfreich.

Damit wir Prozess-Consultants in all diesen Fachgebieten stets auf dem Laufenden bleiben, findet regelmäßig Weiterbildung statt – sowohl theoretische Schulungen als auch Training on the Job.

Neugierig? Dann bewerbt euch doch einfach bei uns unter www.materna.de/karriere.

Schlagwörter: , , ,