Britta RichterDie digitale Welt

User Experience Design – Von der Kunst, komplexe Technologien in emotionale Markenerlebnisse zu verwandeln

Wie schaffen wir das perfekte Produkterlebnis für den Nutzer? Wie bringen wir auch sehr komplexe Funktionen in ein einfaches, nutzerfreundliches Interface? Das sind heute wichtige Fragen und Herausforderungen in der Produktentwicklung. Im User Experience Design (UX-Design) werden kreative Ideen und ganzheitliche UX-Konzepte für digitale Produkte oder Produkte mit digitalen Komponenten entwickelt.

Wer heute ein neues Produkt, einen Web-Auftritt oder eine Software-Anwendung entwickelt, muss besonders viel Innovationskraft in die Schnittstelle zwischen Mensch und Maschine, Nutzer und Anwendung, stecken, um diese so komfortabel und angenehm wie möglich zu machen. Denn was bringt es, ein tolles Produkt zu haben, wenn die Nutzer damit nicht umgehen können und schließlich gefrustet sind? Dann haben wir am Kunden vorbeigeplant – dann schaffen wir es nicht, dieses Produkt am Markt zu platzieren und den Kunden zu gewinnen.

Die positive Nutzererfahrung – durch eine leicht verständliche Benutzeroberfläche, logisch aufgebaute Inhalte, eine stabile Funktionalität und eine visuell ansprechende Ästhetik – ist die Voraussetzung dafür, dass das Produkt oder die Anwendung gekauft und gern genutzt wird. Das neue Gerät oder die Software soll einfach bedienbar sein. Es soll Spaß machen, die vielversprechende neue App zu benutzen. Vor allem kommt es auf eine intuitive Benutzerführung und die Qualität der Inhalte im Nutzungskontext an.

Je komplexer das Produkt oder das Interface, umso wichtiger ist eine exzellente User Experience (UX). Hier ist interdisziplinäre Gestaltung gefragt: gemeinsam mit Designer, Texter und Programmierer arbeiten UX-Designer, beispielsweise mit Methoden wie Design Thinking, an Ideen und Problemlösungen.

Prototyping und Usability Tests bringen wichtige Erkenntnisse zum Nutzerverhalten. „Die gewonnenen Daten helfen uns, wichtige und manchmal auch wenig offensichtliche Bedürfnisse zu identifizieren, dafür echte Mehrwerte anzubieten und an den entscheidenden Stellen positiv zu überraschen“, erklärt Jens Papenroth, Senior UX-Designer bei Materna.

Wird die Erwartung des Nutzers erfüllt und darüber hinaus ein bleibender Eindruck geschaffen, kann mit dieser positiven User Experience das Vertrauen in eine Marke gestärkt werden. Das nutzerzentrierte Design ist der Schlüssel zum emotionalen Markenerlebnis und zum entscheidenden Wettbewerbsvorteil.

Mehr über den UX-Design-Prozess und die spannende Arbeit als UX-Designer bei Materna lesen Sie im Experten-Interview in unserer aktuellen Monitor-Ausgabe.

Schlagwörter: ,