Laura Di BettaMenschen und Unternehmen

Telekommunikation führt unsere Experten über den Globus

In der Telekommunikationsindustrie wird es selten langweilig: Es kommt immer wieder zu Übernahmen und neue Anbieter treten in den Markt ein. Treffen dann noch kulturelle Unterschiede aufeinander, ist ein erfahrener Lotse gefragt. Materna-Experte Jan Geiger erklärt uns, wie es funktioniert.

Von Dortmund über Tschechien in den Mittleren Osten – Jan Geiger ist Telekommunikationsexperte bei uns und für seinen Beruf auch fernab der Heimat unterwegs. Geiger leitet den Vertrieb und die Consulting-Sparte der Business Line Communications. Das Spezialgebiet dieser Sparte: Beratung, Umsetzung und Betrieb von Telekommunikationsleistungen.

Eines der Projekte führte Jan Geiger und sein Team 2016 nach Saudi-Arabien. Dort haben sie erfolgreich einen Netzbetreiber dabei beraten, seine Infrastruktur im laufenden Betrieb zu wechseln. Manchmal mussten unsere Experten dabei auch selber Hand anlegen, erklärt Geiger: „Beispielsweise mussten Fingerabdrucklesesysteme in den SIM-Karten-Verkaufsprozess integriert werden, wie es die lokalen Gesetze vorsehen. Diese Herausforderung haben wir gemeinsam mit dem Plattformanbieter gelöst.“ Doch es waren nicht nur technische Herausforderungen, mit denen wir im Mittleren Osten konfrontiert waren. Auch kulturelle Gegebenheiten forderten Flexibilität. „Wir mussten uns auch auf die dort herrschende Einteilung in Klassen einstellen. Die Klasse geht immer vor Hierarchie. Nur eine sehr gute Karriere-Historie hilft dabei, die Klassenhierarchie zu überdecken“, berichtet Jan Geiger. Hilfreich war dabei die Begleitung durch einen lokalen Projektleiter während der achtmonatigen Projektdauer.

Zu den landesspezifischen Gepflogenheiten und der Kultur gehört auch immer das Essen. „In allen Ländern, in denen ich bisher unterwegs war, freue ich mich immer auf die regionale Küche“, sagt Jan Geiger. Die hinterlasse nicht nur kulinarische Eindrücke, sondern biete auch Gesprächsstoff für den notwendigen Smalltalk abseits des Geschäftsalltags, erzählt er uns: „Beispielsweise halte ich die böhmische Küche für ganz ausgezeichnet.“ Denn auch in Tschechien und Polen ist Materna im Telekom-Consulting erfolgreich unterwegs. So etwa bei dem tschechischen Kunden Quadruple, der seine Kunden in den Sparten Internet, Fernsehen, Festnetztelefon und Mobilfunk bedient. Materna betreibt im eigenen Rechenzentrum in Tschechien die Quadruple-Mobilfunkplattform – das Kerngeschäft des Anbieters. Die Sparte ist eine Wachstumssäule in der Business Line Communications. Von 2015 auf 2016 verzeichnete der Bereich Telekom-Consulting ein Wachstum von 90 Prozent, erläutert Geiger.

Unterschiedliche Länder, unterschiedliche Kulturen, große Herausforderungen. Anstrengend, ja, aber auch mit positiven Nebeneffekten. „Gelegentlich bringe ich auch Rezepte mit und koche diese nach – sozusagen ein Kulturtransfer. Bei der polnischen Nationalsuppe ist mir das leider nicht so geglückt, wie meine Familie meinte.“

Das ausführliche Interview mit Jan Geiger lesen Sie in unserer aktuellen Ausgabe des Materna Monitor.

Jan Geiger ist seit 1993 bei Materna tätig. Er leitet den Vertrieb und die Consulting-Sparte der Business Line Communications. Seine Spezialgebiete sind IT-Prozesse, Netztechnologien und Billing in der Telekommunikation, virtuelle Netzbetreiber (MVNOs) und Internet of Things (IoT). In der Vergangenheit hat Jan Geiger unter anderem an der UMTS-Standardisierung mitgearbeitet und die Architektur für Materna-Lösungen für virtuelle Netzbetreiber entwickelt.

Schlagwörter: , ,