Christine SiepeInnovation und Technologie

OpenStack unterstützt Forschungsprojekt

OpenStack ist seit 2010 das weltweit größte Open-Source-Projekt im Bereich des Cloud-Computings. Begonnen von NASA und Rackspace engagieren sich mittlerweile mehr als 200 Unternehmen in der Community. OpenStack ist eine Technologieplattform, die IT-Organisationen eine neue Offenheit bei den genutzten Infrastruktur-Technologien ermöglicht, wie beispielsweise Server oder Storage-Komponenten. Außerdem verspricht OpenStack noch mehr Flexibilität beim Management der IT-Landschaft. Die Herstellerunabhängigkeit schafft Agilität im eigenen Rechenzentrum und öffnet gleichzeitig das Tor zu einer definierten Nutzung von externen Cloud-Diensten.

OpenStack steht noch am Beginn seiner Entwicklung, wird aber bereits in vielen Unternehmen eingesetzt, darunter Walmart, Disney, Wells Fargo und die europäische Forschungsorganisation CERN.

Auch Materna besitzt bereits reichlich Erfahrung im Umgang mit dem Framework: In unserem international besetzten Forschungsprojekt EASI-CLOUDS nutzen wir OpenStack als Technologiebasis. Alle Entwicklungen finden auf dieser Plattform statt. Sie hat sich als stabile Plattform erwiesen, auf der alle internationalen Partner aus Finnland, Frankreich, Deutschland, Dänemark, Ägypten und Korea gemeinsam arbeiten können. Wir konnten also reichlich Erfahrung sammeln, wie sich Cloud-Umgebungen mit OpenStack aufbauen lassen.

Innerhalb des dreijährigen Forschungsprojekts EASI-CLOUDS hat Materna einen Prototyp für die Überwachung von Cloud-Services entwickelt und dafür gleich eine Auszeichnung für besonders gute und marktnahe Forschungs- und Entwicklungstätigkeiten abgeräumt.

Damit haben wir den Prototyp einer Cloud-Management-Plattform entwickelt, über die sich verschiedene Cloud-Services und Cloud-Anbieter einheitlich steuern lassen. Alle gängigen Cloud-Hersteller lassen sich integrieren. Unsere nächste Aufgabe besteht jetzt darin, die vielversprechenden Entwicklungen weiter zur Marktreife zu bringen.

Gewonnen haben wir – und natürlich auch alle anderen Forschungspartner – den ITEA Excellence Award in der Kategorie ’Business Impact’. ITEA ist ein industriegetriebenes Cluster der europäischen Forschungsinitiative EUREKA, die die europäische Position auf dem Gebiet der Software-intensiven Systeme und Dienste stärken will.

In einem Folgeforschungsprojekt, das zum 1. September startet, wird Materna die in EASI-CLOUDS gewonnenen Erkenntnisse für Cloud-Infrastrukturen weiter vertiefen. Auch hier ist OpenStack wieder denkbar als Technologiebasis.

Weitere Informationen über OpenStack finden Sie unter www.materna.de/openstack

Schlagwörter: ,