Christine SiepeInnovation und Technologie

Die smarte Software Factory

Der Application Services Vendor Benchmark 2017 der Experton Group zeigt, dass die Anwendungsentwicklung immer wichtiger wird.

Der Bedarf, Prozesse in Unternehmen durchgängig mit Hilfe von Software-Lösungen zu automatisieren und zu optimieren, steigt stetig. Für die Unterstützung von Support-Prozessen, wie beispielsweise Personalverwaltung, kaufmännische Verwaltung und IT-Betriebsprozesse, reicht zumeist der Einsatz von Standard-Software.

Geht es jedoch um die „perfekte“ Unterstützung geschäftskritischer Kernprozesse oder die Umsetzung digitaler Geschäftsmodelle, mit denen sich Unternehmen von Mitbewerbern differenzieren wollen, stößt Standard-Software oftmals an ihre Grenzen. Ohne agile Software-Entwicklung, professionelles Customizing und den Einsatz individueller Software-Lösungen kann mit Standard-Software häufig keine durchgängige IT-Automatisierung erzielt werden.

Die Experton Group sieht Application Services, den aus ihrer Sicht umsatzstärksten Wirtschaftszweig der ICT-Branche, als Dauerthema auch für die Jahre 2016 und 2017. Zu diesem Schluss kommt die kürzlich erschienene erste Auflage des Application Services Vendor Benchmarks der Experton Group. Die Analysten stellen fest, dass das Marksegment weiter wächst, denn der Wettbewerb, gesetzliche Auflagen, branchenspezifische Regulierungen und das Bestreben nach Effizienzsteigerung und Automatisierung stellen immer umfangreichere Anforderungen an die Unternehmen. Auch gilt es, das Spannungsfeld aus agilen Methoden, Sourcing via Near-Shore, Off-Shore und Festpreisprojekten aufzulösen. Der Benchmark weist darauf hin, dass die Verteilung der Aufgaben zwischen Fachbereich, interner IT und Provider über die Phasen des Lebenszyklus einer Anwendung und je nach Einstellung der Unternehmen zum Thema Sourcing unterschiedlich ist. Daher müssen Provider besonders flexibel sein.

Die Software-Entwicklung für anspruchsvolle Business-Anwendungen bezeichnet der Vendor Benchmark als das Segment für Application Development & Maintenance (ADM). In diesem Segment sehen die Analysten Materna im Leader Quadranten oben rechts. ADM deckt die Wertschöpfungskette von der Projektvorbereitung über Anforderungsanalyse bis zur Bereitstellung der betriebsbereiten Anwendung sowie ihrer anschließenden Wartung ab.

Wir haben viele Jahre Erfahrung in der Entwicklung individueller Software-Lösungen und realisieren Projekte, die den gesamten Lifecycle der Software-Entwicklung abdecken: von der Anforderungsanalyse über die fachliche Konzeption, das technische Design, die Programmierung, den Test und die Integration bis zur Einführung und den Betrieb der Anwendung.

Hier geht es zum Vendor Benchmark.

Mehr zu unseren Application Services.

Schlagwörter: , , ,